Worauf beim Kauf einer Kinderschaukel achten?

Bei einer Kinderschaukel* steht, im Gegensatz zu Schaukeln für Erwachsene, die vielleicht zu einer Hollywoodschaukel, einer Hängematte* oder einem Schaukelstuhl* tendieren, oft die Action im Vordergrund. Jedenfalls hat für die Kinder der Spaß und die Bewegung sicher die oberste Priorität. Kinder erhalten durch das Schaukeln ein besseres Körpergefühl und die Koordination des Körpers in Bezug auf die Schwerkraft wird beim Schaukeln gefördert.

Für die Eltern steht bei einer Kinderschaukel wohl eher die Sicherheit an erster Stelle. Deshalb sollte vor dem Kauf einer Kinderschaukel schon sicher sein, ob eventuell doch auch mal ein Erwachsener damit Schaukeln möchte.

Das Gewicht und die Fliehkräfte, die beim Schaukeln entstehen sollten niemals unterschätzt werden. Wenn auch Erwachsene schaukeln möchten, sollte immer darauf geachtet werden bis zu welchem Gewicht die jeweilige Schaukel ausgelegt sein muß.

Bei einer Kinderschaukel* denkt man zunächst an die klassischen Schaukeln, die man vom Spielplatz kennt.

Es gibt aber sehr viel verschiedene Schaukelvarianten für Kinder auf die wir hier näher eingehen und ihnen zunächst kurz vorstellen möchten. Außerdem empfehlen wir Ihnen auch einen Blick auf die Angebote für Kinderschaukeln zu werfen, bevor Sie sich eine Gartenschaukel für Ihr Kind kaufen.

 
ANZEIGE
 
 

Babyschaukel und Kinderschaukel für Kleinkinder

Eltern, die Ihr Baby an einem sicheren Ort haben möchten, ist eine Babyschaukel für den Garten* absolut zu empfehlen. Denn hierfür ist eine Babyschaukel optimal geeignet.

Babys erinnern sich beim schaukeln vermutlich an die Zeit im Mutterleib, deshalb mögen Babys es zu schaukeln oder geschaukelt zu werden.

In einer Babyschaukel entspannen sich viele Kinder so sehr, dass sie sogar gerne mal ein Nickerchen in der Schaukel machen.

Eine Nestschaukel* ist ebenfalls gut für Kinder geeignet. Ein Kind sollte immer beaufsichtigt werden und es muß sichergestellt sein, dass es nicht aus der Schaukel fallen kann.

Schaukelbrett mit Seil

Die wohl einfachste Form, um eine Kinderschaukel im Garten zu installieren, ist das simple Schaukelbrett mit Seil*.

Wenn z.B. ein ausreichend kräftiger Baum als Schaukelgerüst herhalten kann, ist diese Schaukelvariante gleichzeitig die Preiswerteste aller Gartenschaukeln.
Außerdem wird das Kind diesen Baum mit Schaukel sicher das ganze Lenben lang nicht mehr vergessen.

Das Befestigungsmaterial für ein Schaukelbrett mit Seil* ist bei den meisten Angeboten vollständig enthalten.

Einzelschaukel für Kinder

Die Einzelschaukel ist der Klassiker unter den Kinderschaukeln.

Wenn nicht viel Platz vorhanden ist, wäre eine Einzelschaukel sicher die Platzsparendste Variante, um eine Kinderschaukel im Garten aufzubauen.

Bei einem sehr kleinen Garten würden wir eine Einzelschaukel aus Metall* empfehlen.

Außerdem lässt sich eine Einzelschaukel aus Metall normalerweise schneller und leichter auf – und wieder abbauen als eine Holzschaukel*, die sich wiederum aber meistens optisch besser in den Garten integrieren lässt.

Es gibt auch viele Modelle, die sich erweitern lassen, um später ein komplettes Spielparadies im Garten zu erschaffen.

Die Doppelschaukel für Kinder

Die Doppelschaukel unterscheidet sich, wie der Name schon sagt, vorrangig zu einer Einzelschaukel darin, dass diese Kinderschaukel für 2 Kinder ausgelegt ist.

Nebeneinander können neue Rekorde erschaukelt werden und der Spaß ist gleich doppelt groß.

Der Platzbedarf erhöht sich natürlich demenstprechend, aber auch hier nehmen die meisten Schaukelgestelle aus Metall* weniger Platz ein als die Doppelschaukeln aus Holz*. Beim Aufbau sollten sie daran denken, dass hier mehr Kräfte am Werk sind als bei einer Einzelschaukel.

Die Mehrkindschaukel

Eine Mehrkindschaukel* kann sowohl Indoor als auch Outdoor für großen Schaukelspaß sorgen.

Auf der Geburtstagsparty können bis zu 4 Kinder gleichzeitig schaukeln und somit kommt eher selten Streit um den beliebten Schaukelplatz auf.

Außerdem entseht noch mehr Gemeinsamkeit beim Schaukelvergnügen.

Die üblichen Mehrkindschaukeln sind normalerweise für 4 Kinder* oder für 2 Kinder* ausgelegt.

Modul Kinderschaukel

Modul Kinderschaukeln sind normalerweise erweiterbar und haben in der Regel noch etwas mehr zu bieten als eine Schaukel.

Meistens besteht sie zunächst aus einer Doppelschaukel und einer Rutsche.

Eine Modul Kinderschaukel weist individuelle Gestaltungsmöglichkeiten auf.

Beispielsweise können diese Schaukeln mit Kletterrampe*, Hängebrücke*, einer Rutsche* oder Sandkasten u.s.w. erweitert werden, bis ein kompletter Spielturm* entstanden ist.

Unser Tipp für Eltern mit großen Gärten: Mit einer Modulschaukel habt ihr für einige Jahre eine Geschenkidee zum Geburtstag, Weihnachten und Ostern ;-).

Benötigt man für eine Kinderschaukel eine Baugenehmigung?

Eine Baugenehmigung wird für eine Schaukel normalerweise nicht benötigt, solange diese nicht öffentlich zugänglich ist. Hauseigentümer brauchen auch kein Einverständis der Nachbarn einholen, aber der gesetzliche Abstand zum Nachbargrundstück muß eingehalten werden. Wir empfehlen Hauseigentümern einen Platz für die Schaukel auszuwählen, der die Nachbarn am wenigsten stören wird.

Wenn z.B. Fundamente gegossen werden müssen, wäre dies für Mieter ein „Eingriff in die Mietsache“ und muß vorher vom Vermieter genehmigt werden! Der Vermieter kann den Aufbau einer Schaukel u.a. auch dann ablehnen, wenn z.B. der Garten von mehreren Mietern genutzt wird und die Fläche der Schaukel somit nicht mehr frei für alle Mieter nutzbar ist. Generell empfehlen wir immer vorher auch Ihre Nachbarn zu fragen. Wenn alle Mieter mit einer Gartenschaukel einverstanden sind, ist das schonmal ein gutes Argument, welches dem Vermieter vorgelegt werden kann.

Dinge, die Sie beachten sollten bevor Sie eine Gartenschaukel kaufen

  • Welche Art von Schaukel soll es sein und passt am besten in den Garten?
  • Aus welchem Material soll die Gartenschaukel bestehen?
  • Von wem wird sie ausschließlich genutzt werden? (Belastbarkeit und Sitzgröße beachten)
  • Wo soll die Schaukel stehen?
  • Ist ein weicher Untergrund vorhanden?
  • Ist der Abstand um die Gartenschaukel herum ausreichend (Absprünge, Anschubsen etc.)?
  • Wer baut die Schaukel auf und ggf. wieder ab?
  • Muß ein Fundament für die Schaukel gegossen werden – und wer macht das?
  • Sind alle Nachbarn und der Vermieter informiert und einverstanden?
Gartenschaukel selber bauen oder fertig kaufen?

Kinder Gartenschaukeln selber bauen hat vor allem den Vorteil einer individuellen Schaukel. Es gibt etliche Baupläne und Beschreibungen im Internet zu finden und oft ist eine selber gebaute Gartenschaukel auch recht preiswert.

Dennoch empfehlen wir nicht immer zu einem Eigenbau. Besonders wenn es um Kinder geht nicht. In Deutschland müssen diverse DIN Normen und Vorschriften für Schaukeln eingehalten werden. Eine gekaufte Kinderschaukel, besonders eine mit Schaukelgerüst, sollte auch wirklich sicher sein. Wenn ein wirklich guter und erfahrener Handwerker eine Kinderschaukel selber baut ist das normalerweise vollkommen in Ordnung. Laien sollten jedoch besser zu einer Gartenschaukel aus dem Handel greifen.

Wenn eine Schaukel online bestellt wird, müssen Sie sich nichtmal über den Transport gedanken machen. Je nach Material kann so ein Paket bis zu 60 Kg wiegen. Meistens wird bei einer Online-Bestellung die Lieferung auch noch gratis übernommen und bis zum Bordstein geliefert. Der Aufbau einer solchen, normalerweise TÜV geprüften Kinderschaukel, ist zudem in der Regel recht einfach.
Hier finden Sie interessante Angebote von Kinderschaukeln für den Garten.